Home | Impressum | Sitemap
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Dr.-Ing. Matthias Behrendt

IPEK - Institut für Produktentwicklung

Kaiserstr. 10
76131 Karlsruhe

Telefon: +49 721 608-46470
E-Mail: matthias behrendtXnt8∂kit edu

Universität Ulm

Dr.-Ing. Michael Buchholz

MRM - Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik

Albert-Einstein-Allee 41
89081 Ulm

Telefon: +49 731 50 26334
E-Mail: michael buchholzNvo3∂uni-ulm de

Universität Stuttgart

Hans-Jürgen Berner

IVK - Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen

Pfaffenwaldring 12
70569 Stuttgart

Telefon: +49 711 685 68725
E-Mail: hans-juergen bernerMgy0∂fkfs de

Hochschule Aalen

Dr. Timo Bernthaler

IMFAA – Institut für Materialforschung

Beethovenstraße 1
73430 Aalen

Telefon: +49 7361 576-2278
E-Mail: timo bernthalerTxy6∂hs-aalen de

Hochschule Esslingen

Prof. Dr.-Ing. Andreas Rößler

Fakultät Informationstechnik

Flandernstrasse 101
D-73732 Esslingen

Telefon: 0711-397-4166
E-Mail: andreas roesslerPra1∂hs-esslingen de

Unterstützt durch:
MWK

Willkommen beim Labornetzwerk XiL-BW-e

In XiL-BW-e schließen sich gezielt Forschungsstellen in Baden-Württemberg – das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Universität Ulm, die Universität Stuttgart, die HS Aalen und die HS Esslingen – zu einem neuartigen Forschungs- und Laborverbund zusammen. Expertisen und Testing-Infrastrukturen zum Thema Elektromobilität wurden dafür mit einem ganzheitlichen Ansatz vernetzt, sodass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diese auch von anderen Standorten aus nutzen können. Das gesamte Labornetzwerk, an dem derzeit über 30 Forscher beteiligt sind, besteht aus zwei Bestandteilen – dem Systemerprobungsnetzwerk und dem Batterieanalysenetzwerk.

 

          © IPEK

 

Unseren Flyer können Sie hier downloaden.

 

Aktuelles

Eröffnung des Labornetzwerks XiL-BW-e durch Ministerin Theresia Bauer

Ein Leuchtturmprojekt der Wissenschaft in Baden-Württemberg zur Unterstützung des Transformationsprozesses in der Automobilindustrie

Am 17. Oktober 2017 eröffnete Frau Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK), im Beisein von Vertretern aus Politik, Industrie und Forschung das „XiL-BW-e Labornetzwerk für Elektromobilität“. Unter dem Leitmotto "Was kann die Wissenschaft zu den Transformationsprozessen in der Automobilindustrie beitragen?" wurde die Veranstaltung an der Universität Stuttgart durch eine Vortragsreihe und eine Podiumsdiskussion begleitet. Dabei wurde der neue Ansatz von XiL-BW-e als ein wichtiger Beitrag von Politik und Wissenschaft zur Unterstützung des Transformationsprozesses in der Automobilindustrie gewürdigt.